Newsletter im Browser öffnen
   
SBD.bibliotheksservice.ag

SBD RDA Newsletter 8 | 2018

SBD und RDA – Informationen

 

Liebe Leserin, lieber Leser

Im internationalen Datenformat MARC21 (Standard für den maschinenlesbaren Datenaustausch) ist die Angabe der Personennamen gemäss GND (Gemeinsame Normdatei) vorgegeben. Personennamen, erfasst nach RDA, wirken sich bei Medien mit belletristischem Inhalt auf die Signatur aus. Wie angekündigt, publiziert die SBD eine Übersicht, die aufzeigt, welche Personennamen für Medien mit belletristischem Inhalt nach GND eine Abweichung zu Personennamen nach AT7 aufweisen und deshalb eine neue Signatur bekommen. In den nächsten Wochen wird die Übersicht der Angaben der Personennamen nach GND für Medien mit Sachinhalt folgen.

   

Heidi Bühler-Naef

Leiterin Team Bibliothekarische Dienste
Redaktion SBD RDA Newsletter


 

Erfassen von Personennamen nach GND

Die SBD katalogisiert neu aufgenommene Katalogdaten nach Regeln RDA (Formalkatalogisat) und erfasst damit Personennamen ausnahmslos nach GND.

Das Sachkatalogisat erfolgt weiterhin nach AT7. Die Signatur ist ein Bestandteil des Sachkatalogisats.

Unverändert gilt somit:

  • Für Medien mit belletristischem Inhalt sind die vier ersten Buchstaben des Personennamens oder bei Sachtitelschriften die vier ersten Buchstaben des Titelwortes massgeblich für Signaturvergabe in den Katalogdaten und Beschriftung des Signaturschilds.
  • Für Sachmedien ist die Dezimalklassifikation AT7, bzw die Tonträger-Systematik massgeblich für Signaturvergabe in den Katalogdaten und Beschriftung des Signaturschilds.

Personennamen, erfasst nach RDA und GND, wirken sich bei belletristischen Medien auf die Signatur aus.




Was bleibt gleich - Was wird anders?

RDA und AT7 verwenden die Struktur «Nachname, Vorname», also «Kafka, Franz».

RDA und AT7 verwenden spezielle, aber nicht übereinstimmende Regelungen für zusammengesetzte Namen und Namen mit Präfixen (zum Beispiel von, von der, de, di) und Verwandtschaftsangaben (zum Beispiel Mac, Ben).

Die strikte Anwendung der Regeln RDA hat dennoch einige Abweichungen zur AT7 zur Folge. Dies wirkt sich auf die Signatur (Katalogdaten und Beschriftung Signaturschild) aus.  

 




Was spricht für das Erfassen nach GND?

RDA gibt das Erfassung von Personennamen nach GND im dafür vorgesehenen Feld MARC21 vor.

Die SBD erstellt ab 1.9.2018 für neu aufgenommene Medien Formalkatalogisate nach RDA.

Ein konsequentes Verfahren (ohne Ausnahmen) nach GND ermöglicht kundenfreundliche Recherche (OPAC) und effizientes Arbeiten in der Bibliothek.




Übersicht Erfassung Personennamen nach GND - Abweichung zu Erfassung nach AT7

Wie angekündigt, publiziert die SBD eine Übersicht der Personennamen nach GND, die eine Abweichung zur Personennamen nach AT7 aufweisen. Neuerscheinungen, wie auch früher erschienene Werke dieser Autoren, werden ab sofort mit gleichlautenden Signaturen aufgearbeitet. Grundlage dieser Liste sind die Personennamen aus den Jahren 2013 bis 2018 im Datenpool der SBD. Die Liste ist nicht abschliessend. Sie wird laufend aktualisiert und erneut publiziert, sobald es Neuerscheinungen von Autoren gibt, die noch nicht auf dieser Liste stehen.

Personennamen nach GND - Auswirkungen auf Signatur (213.52 kB) 




Personennamen veränderte Erfassung: Folgen für Signatur bestehender Werke

Drei aktuelle Beispiele von Personennamen mit veränderter Erfassung

Personennamen AT7 Personennamen GND Eindeutige Personennr.GND* oder Library of Congress Signatur alt Signatur neu
Cesco,
Federica de
De Cesco, 
Federica
119522713 CESC DECE
MacCarten,
Anthony
McCarten, 
Anthony
121382893 MACC MCCA
MacKee,
David
McKee, 
David
122813480 MACK MCKE
Tschechow,
Anton Pawlowitsch
Cechov, 
Anton Pavlovic
118638289 TSCH CECH

     

* Eindeutige Personennummer der GND: Die in der GND aufgenommenen Personennamen werden mit einer eindeutigen Identifikationsnummer versehen. Die Angabe einer eindeutigen Personennummer der GND oder der Library of Congress als Referenz auf einen konkreten Eintrag schliesst Mehrdeutigkeiten oder Verwechslungen (beispielsweise bei Personen mit dem gleichen Namen) aus.

     

Neuerscheinungen von Autoren, deren belletristische Werke bisher mit Signaturen AT7 aufgearbeitet wurden, erhalten nun eine Signatur nach GND. Beispiel: Federica de Cesco. Bisher nach AT7 mit Signatur CESC, neu erfasst nach GND De Cesco mit Signatur DECE. Wir mutieren die Signaturen dieser Autoren auch in Katalogdatensätzen, die vor dem 1.9.2018 erstellt worden sind. Bestellen Sie gleichzeitig mit der Neuerscheinung auch ältere Titel der betroffenen Autoren, sind diese ab sofort einheitlich mit Personenamen nach GND und entsprechend einheitlichen Signaturen nach GND aufgearbeitet. Damit können neu gelieferte Medien am gleich Ort aufgestellt werden.

Die SBD erfasst Personennamen GND aus technischen Gründen bis auf Weiteres nur mit den bisher verwendeten Sonderzeichen (á, à, ã, å, â, æ, ç, é, è, ë, ê, ì, í, ï, î, ñ, ó,ò, õ, ô, ø, ú, ù, û, ý ). Beispiel: GND: Anton Pavlovic Cechov (GND: Čechov, Anton Pavlovič). Bisher nach AT7 mit Signatur TSCH, neu nach GND mit Signatur CECH.




Haben Sie Fragen?

Alle Informationen, die mit den SBD Newsletter RDA verschickt werden, finden Sie hier zusammengestellt und laufend aktualisiert:

www.sbd.ch/de/medien/rda

Wir haben eine spezielle Mailadresse für Fragen zum Inhalt der Katalogdatenlieferungen eingerichtet:

E rda@sbd.ch

T 031 306 12 12

Auch in künftigen SBD Newsletter RDA werden wir Kundenanfragen aufgreifen, weil wir meinen, dass unsere Antworten für alle interessant sein könnten.

Die SBD freut sich über jede Kontaktaufnahme und kümmert sich gerne um die Anliegen ihrer Kunden, damit die Umstellung auf das neue Regelwerk möglichst reibungslos für alle Beteiligten angegangen und durchgeführt werden kann.




 



Wenn Sie das Newsletter Abonnement beenden wollen, klicken Sie bitte auf folgenden Link. Besten Dank, dass wir Sie zu unseren Abonnenten zählen durften.  Abonnement beenden

© 2018 SBD.bibliotheksservice.ag