Frage an unsere Kundinnen und Kunden

Was uns interessiert und vielleicht auch Ihre Kolleginnen und Kollegen - antworten Sie spontan im Kommentarfeld, das ergibt sicherlich einen spannenden Mix!

Seiteninhalt:
SBD.bibliotheksservice ag

Zähringerstrasse 21 | 3012 Bern

Bei welchen Fragestellungen in der Entwicklung oder dem Betrieb Ihrer Bibliothek hätten Sie kürzlich (oder immer noch) einen Rat gebraucht?

Sie können auf die Frage direkt im untenstehenden Kommentarfeld antworten. Wenn Sie wollen, anonym ohne Angabe von Name und E-Mailadresse. Es ist auch möglich, eine bestehende Antwort zu kommentieren.

Kommentare zu diesem Beitrag

Neuen Kommentar verfassen

Hüppi Felix

01. November 2019

Wie entwickelt sich die Zukunft der Scheibenmedien? Sollen wir noch Musik-CDs und DVDs anbieten oder ab wann nicht mehr? Nach welchen Kriterien trifft man dazu einen Entscheid?

SBD

26. November 2019

Anlässlich der kürzlich stattgefundenen SBD Kurse mit Christoph Deeg haben wir die Teilnehmerinnen und Teilnehmer um Antworten und Ideen zu Ihren Fragen gebeten. Dies ergab folgende Rückmeldungen: 1) Vor allem DVDs laufen bei uns sehr gut (trotz Netflix...). Würde ich weiterlaufen lassen. Musik-CDs sind rückläufig. 2) Sollen noch angeboten werden, so lange die Nachfrage da ist. 3) DVDs nicht mehr anbieten, wenn die Nachfrage stark fällt bzw. nur Sachmedien anbieten, die nicht gestreamt werden können.

Froidevaux Jeanne

01. November 2019

Sollen wir als öffentliche Bibliothek weiterhin Plastiksäcke für unsere Kundschaft anbieten? Oder wollen wir ein Zeichen setzen (Ziel 12 der Agenda 2030) und gar keine Säcke mehr anbieten? (Baumwolltaschen sind keine ressourcenschonende Alternative und Taschen aus Recyclingmaterial müssen auch neu produziert werden.) Kann davon ausgegangen werden, dass alle Leute genügend Taschen zu Hause haben?

SBD

26. November 2019

Anlässlich der kürzlich stattgefundenen SBD Kurse mit Christoph Deeg haben wir die Teilnehmerinnen und Teilnehmer um Antworten und Ideen zu Ihren Fragen gebeten. Dies ergab folgende Rückmeldungen: 1) Die vorhandenen Taschen aus Plastik aufbrauchen und nach sinnvollen Alternativen schauen. 2) Wenn Taschen angeboten werden, sollten sie relativ viel kosten, damit die Kunden sich daran gewöhnen, eigene mitzubringen. 3) Preis verlangen, wenn möglich Säcke aus alternativen Materialien anbieten. Gar keine anbieten, würde ich nicht. 4) «Wertvolle» und ressourcenschonend produzierte Taschen mit Pfand ausleihen. 5) «Gebrauchte» Taschen anbieten. Die Kundschaft kann ihre alten Plastiksäcke in der Bibliothek abgeben. 6) Stofftaschen sind keine praktische Alternative wenn es regnet! Gebrauchte Plastiksäcke wiederverwenden oder Taschen aus «Blachen».